Tattoo Entfernung

schonende Entfernung durch neueste Technologien von Ascleption, made in Germany

Tätowierungen schonend entfernen

 

Immer mehr Menschen sind tätowiert, und die Nachfrage nach Tattoos ist weiterhin steigend. Während sie in jungen Jahren als Symbol der Freiheit gelten, werden sie mit zunehmendem Alter oft zur Last. Im Durchschnitt lässt jeder Zweite seine Tätowierung nach zehn Jahren wieder entfernen. Dabei vertrauen Ärzte und Patienten auf klinisch erprobte Laser.

Seit Jahren werden zur Entfernung von Tätowierungen Nano-Laser von Asclepion mit unterschiedlichen Wellenlängen erfolgreich eingesetzt. Gegenüber anderen Verfahren zeichnet diese Behandlungsmethode das sehr geringe Risiko der Narbenbildung aus. Jetzt gibt es die modernere Pico-Technologie für die gleichen Behandlungen.

Die Wahl der richtigen Wellenlänge: ein entscheidender Faktor für den Erfolg der Behandlung

Die Technik

 

Die Art des Lasers entscheidet, Pigmente welcher Farbe besonders gut behandelt werden können, und welche Farbe weniger stark auf die Behandlung anspricht.

Rubin-Laser (694 nm) haben sich in der Praxis als universell einsetzbar erwiesen. Diese Wellenlänge wird stark von grünen Farbpigmenten absorbiert sowie im Allgemeinen von dunklen Farben. Aufgrund der starken Absorbtion der Rubin-Laser-Strahlung durch das Hautpigment Melanin werden diese Geräte außerdem auch zur Behandlung natürlicher Pigmentflecken eingesetzt. Patienten tolerieren die Laserbehandlung meist ohne Betäubung; nur in Einzelfällen wird mit oberflächlicher Anästhesie gearbeitet.

Das Licht des Nd:YAG-Lasers (532; 1064 nm) wird sehr gut von roten, blauen sowie dunklen Farben absorbiert. Der Laser kann auch für die Entfernung von gutartigen pigmentierten Läsionen verwendet werden.

Wie die Behandlung funktioniert

 

Die Wellenlänge des Rubin- oder Nd:YAG-Laserlichts wird von den Farbpigmenten des Tattoos spezifisch aufgenommen. Durch die übertragene Energie werden eingekapselte Farbteilchen schlagartig aus den Bindegewebskapseln fragmentiert. Anschließend werden die gespaltenen Teilchen epidermal und lymphatisch abgebaut. Die bestrahlte Hautpartie erscheint unmittelbar nach der Behandlung für 10 – 20 min weißlich. Danach wird sich für ca. 1 – 2 Wochen leichter Schorf bilden. Zur Entfernung der Tätowierung werden üblicherweise einige Sitzungen im mehrwöchigen Abstand benötigt.

FLAT-TOP OPTIBEAM TECHNOLOGIE

 

Dieses Feature ermöglicht sicherere und effektivere Behandlungen (ohne Narben), da die Energie gleichmäßig über die behandelten Flächen verteilt wird. Dank des quadratischen Spots überlappen sich die Pulse nur minimal. Das Laserstrahlprofil muss möglichst gleichmäßig sein, sonst verlängert sich die Heilungszeit und Nebenwirkungen können auftreten. Die extrem hohe Spitzenleistung des Studio wird ohne »Hot- Spots« im Laserspot auf die Haut übertragen.

Das OPTIBEAM®-Handstück sorgt dank seiner modernen optischen Technologie für ein vollkommenes Flat-Top-Laserstrahlprofil, so dass die Laserenergie gleichmäßig über den gesamten Spot über- tragen werden kann. Das OPTIBEAM®-Laser-Handstück hat einen quadratischen Spot, der dem Bediener bei der Behandlung dank folgender Eigenschaften wesentlich helfen kann:

+ Einfachere und genauere Überlappung der Pulse

+ 20 % geringere Leerlaufzeit bei der Entfernung von Tätowierungen

(Verglichen mit herkömmlichen runden Spots und Gaußscher Energieverteilung)

FAQ

 

Was sind Tattoos?

 

Eine Tätowierung ist ein Zeichen von unnatürlich eingefügten Pigmenten in die Haut. Es gibt auch sogenannte von Unfällen verursachte Schmutz-Tätowierungen.

 

Was passiert, wenn ein Tattoo gestochen wird?

 

Beim Stechen einer Tätowierung wird Farbe in die Haut eingefügt. Die Farbpartikel lagern sich in einer Tiefe von 0,5 bis 2 mm unter der oberen Hautschicht an. Während der Heilungsphase, versucht das Immunsystem die fremde Substanz zu entfernen. Die Farbpigmente sind allerdings zu groß, deswegen werden sie isoliert vom restlichen Gewebe gebunden. Bei einem Unfall können Schmutzpartikel in die Haut gelangen. Der Körper reagiert dann auf die selbe Weise und bildet Schmutz-Tätowierungen.

 

Welche Tattoofarben können entfernt werden?

 

Insgesamt sind grüne und gelbe Farben am schwierigsten zu entfernen. Die Entfernung von schwarzer Tinte ist am leichtesten. Laien-Tätowierungen lassen sich häufig einfacher entfernen als Profi-Tätowierungen, aufgrund der geringeren Qualität und Menge der gestochenen Tinte.

 

Wie funktioniert die Tattooentfernung mit dem Laser?

 

Die Laserstrahlung dringt durch die obere Hautschicht in die Haut ein und wird von den Farbpartikeln des Tattoos absorbiert. Da die hochenergetischen Laserpulse dieser Geräte nur einige Nanosekunden lang sind, werden sie selektiv in den Pigmentpartikeln absorbiert, ohne das umgebende Gewebe thermisch zu schädigen. Durch die Laserbestrahlung werden die Pigmentpartikel zertrümmert. Die Pigmentpartikel werden dann vom Lymphsystem abgebaut.

 

Wie ist der Behandlungsablauf?

 

Der Abstandshalter des Handstück wird auf die Haut gesetzt. Nach der Aktivierung des Lasers mit dem Fußschalter wird die Laserstrahlung emittiert. Dies fühlt sich wie ein leichtes Kribbeln an. Das Handstück des Lasers wird dann über die zu behandelnde Region geführt. Direkt während der Behandlung kommt es zum sogenannten “Popcorn-Effekt”, die Haut bildet weiße Bläschen, die nach wenigen Minuten verschwinden. Nach der Behandlung kann es zu einer Rötung der Haut und einem starken Wärmeempfinden kommen. Nach wenigen Stunden kann es zu einer Verdunklung oder Grindentstehung kommen, welche sich nach einigen Tagen wieder zurückbilden.

 

Wie viele Sitzungen sind zum Entfernen einer Tätowierung notwendig?

 

Die Anzahl der Behandlungen hängt von der Farbe, Intensität, Größe und dem Ort des Tattoos ab. Bei einem neuen Tattoo oder Permanent Make-Up kann es zu einer Farbänderung kommen. Bitte versuchen Sie ein Beispiel der Farbe, welche beim Stechen des Tattoos verwendet wurde, dem Arzt für eine Testbehandlung zur Verfügung zu stellen. Die Behandlungen werden in einem Abstand von 6 bis 8 Wochen durchgeführt.

 

Was muss nach der Behandlung berücksichtigt werden?

 

Kühlen Sie die behandelte Hautregion so lange es für Sie angenehm erscheint. Wenn sich Grind bildet, diesen nicht entfernen. Schützen Sie die behandelte Hautregion vor Sonnenlicht und meiden Sie das Solarium. Benutzen Sie Sonnenschutzcreme mit einem hohen Schutzfaktor (20-50), wenn Sie sich länger im Freien aufhalten. Wenn es zu Hautveränderungen kommen sollte, die bisher nicht erwähnt wurden, fragen Sie umgehend Ihren Arzt.

 

Welche Komplikationen können auftreten?

 

Keine medizinische Behandlung ist risikofrei. Im Allgemeinen ist die Laserbehandlung sehr risikoarm. Eine Aufhellung der Haut oder Hyper-Pigmentierung kann vorkommen. Alle diese Effekte sind reversibel und verschwinden innerhalb weniger Wochen oder Monaten.